Die vier Phasen einer vernünftigen Heilfastenkur

Zu jeder vernünftigen Heilfastenkur gehören vier Phasen: Enlastungsphase, Fastenphase, Aufbauphase, Gesunde Ernährung

1. Phase: Entlastungsphase
2. Phase: Fastenphase
3. Phase: Aufbauphase
4. Phase: Gesunde Ernährung

Nur wer diese vier Phase durchläuft kann einen nachhaltigen gesundheitlichen Gewinn aus einer Fastenkur ziehen.

Während der Entlastungsphase geht es darum den Körper von seiner bisherigen alltäglichen Nahrung zu entwöhnen und ihn auf den Nahrungsverzicht vorzubereiten. Hierfür haben sich drei spezielle Verfahrensweisen als hochwirksam herausgestellt.

In der eigentlichen Fastenphasegeht es nicht darum überhaupt nichts zu essen. Dies wäre eine Null-Diät und hat mit einer Heilfastenkur wenig gemeinsam. Es geht darum dem Körper die richtigen Stoffe in den richtigen Mengen zur richtigen Zeit zuzuführen und gleichzeitig auf feste Nahrung zu verzichten.

Während dieser Phase kann es zu leichten Beschwerden kommen, wenn man nicht die Methode anwendet, die wir für Heilfastende entwickelt haben.

Die Aufbauphase ist ein wichtiges Element einer jeden Fastenkur, denn hier führt man dem Körper erstmalig nach dem Fasten wieder feste Nahrung zu. Dieser Übergang muss langsam und systematisch erfolgen, um den Organismus langsam wieder an normales Essen zu gewöhnen und den Stoffwechsel wieder umzustellen.

In der vierten Phase geht es um die Ernährung nach der Heilfastenkur. Wer einfach so weiter isst wie zuvor wird kaum mittel- und langfristig gesundheitliche Verbesserungen durch Heilfasten erzielen. Dabei bedeutet eine gesunde Ernährung nicht auf alles verzichten zu müssen. Es geht vielmehr darum einige wenige Ernährungsprinzipien konsequent umzusetzen.

Wie Sie diese vier Phasen am besten durchlaufen erfahren Sie Schritt-für-Schritt in unserem Heilfastenkonzept.

zurück zurück zu: vorherige Seite | 4 Phasen des Fastens