4. Phase: Gesunde Ernährung

Die Fastenkur sollte ein Einstieg in eine gesunde Ernährungsweise sein. Während der Fastenzeit hat man mit alten Gewohnheiten gebrochen und gelernt, auf etwas zu verzichten. Außerdem hat man in dieser Zeit auf Genussgifte wie Nikotin und Alkohol verzichtet.

Nach der Fastenkur ist also der beste Zeitpunkt sich gut zu ernähren. Aber wie macht man das? Gesunde Ernährung bedeutet nicht, dass Sie auf alles verzichten müssen und nur noch mit Ernährungstabellen herumlaufen.

Gesunde Ernährung bedeutet einfach natürliche Nahrungsmittel statt künstliche zu essen. Kirschen sind gesund, der industriell gefertigte Kirschkuchen aber nicht. Das kommt daher weil Kirschen ein Naturprodukt sind, während der Kirschkuchen aus der Fabrik ein künstliches Produkt ohne Vitalstoffe ist.

Sorgen Sie einfach dafür, dass 50% Ihrer Nahrung natürlichen Ursprungs sind. Außerdem sollten Sie als Getränk immer Wasser wählen. Trinken Sie keine Softdrinks. Sie sparen dadurch Kalorien und ernähren sich automatisch gesünder.

Trinken Sie Alkohol in Maßen, oder verzichten Sie am besten ganz darauf.

Eine Fastenkur wie Sie hier beschrieben wurde, können Sie zwei Mal im Jahr nach Absprache mit Ihrem Arzt durchführen.

zurück zurück zu: vorherige Seite | 4 Phasen des Fastens